Darmkrebsprophylaxe

Der Dickdarmkrebs ist der häufigste Krebs des Menschen. Er entsteht aus gutartigen Wucherungen der Schleimhaut, sogenannten Polypen.
Ab dem 45. Lebensjahr steigt langsam das Risiko, solche Polypen zu bekommen. Gesetzlich Krankenversicherte haben deswegen ab dem 50. Lebensjahr das Recht auf eine jährliche Untersuchung des Stuhls  auf nicht sichtbares Blut. Ab dem 55. Geburtstag besteht dann das Recht auf eine Darmspiegelung (Koloskopie) oder einen Stuhltest alle zwei Jahre. Die Koloskopie ist die weitaus genauere Untersuchnung.
Wenn dabei keine Polypen gefunden werden, besteht ein Recht auf eine Wiederholung der Koloskopie nach zehn Jahren. Falls sich bei der Spiegelung Polypen finden, können diese während der Untersuchung gleich mit entfernt und histologisch untersucht werden. Insofern wird dann die (diagnostische) Koloskopie gleichzeitig zur Therapie.
Selbstverständlich sind in solchen Fällen häufigere Kontrollen notwendig.

⇒Zurück zur Übersicht